Aspemåla

Unser Ferienhaus in Schweden

Schwedenfahne Verkehr in Schweden

Das Autofahren ist in Schweden aufgrund der geringen Verkehrsdichte ausserhalb der Städte stressfrei. Da meistens nur 80 - 100 km/h erlaubt sind, rollt man gelassen durchs Land. Schöner Nebeneffekt, der Kraftstoffverbrauch sinkt dabei erheblich.

In Südschweden bis auf etwa Höhe von Stockholm ist das Straßennetz sehr gut ausgebaut. Im Norden werden die Straßen deutlich weniger, es wohnen ja auch viel weniger Menschen dort. Die Nord-Süd-Routen sind jedoch gut ausgebaut. Vereinzelt findet man im Norden auch noch Schotterpisten.

In Schweden muss immer - auch tagsüber bei strahlendem Sonnenschein - mit Licht gefahren werden.
Auch gibt es eine generelle Anschnallpflicht.

Die Geschwindigkeitsgrenzen sind wie folgt:
  • Autobahnen: 120 km/h
  • Landstraßen: zwischen 60 - 100 km/h, je nach Ausschilderung
  • Ortschaften: 30 - 50 km/h
An die angegebenen Geschwindigkeiten sollte man sich halten, selbst wenn man dann immer mal wieder von eiligen Einheimischen überholt wird. Strafen für Verkehrsverstöße sind in Schweden recht hoch.
Blitzer werden fairerweise fast immer vorher angekündigt, aber es gibt auch allgemeine Verkehrskontrollen.
Bei diesen wird meistens auch eine Alkoholkontrolle durchgeführt. Bei mehr als 0,2 Promille - auch durch Restalkohol der letzten Feier - wird sofort der Führerschein einbehalten.

Abseits der Autobahnen und großen Überlandstraßen gibt es immer seltener Tankstellen mit einer Kasse. Sehr oft findet man nur noch Automaten-Tankstellen bei denen man Kreditkarte und Pin benötigt. Manchmal geht es auch mit EC-Karte und Pin. Aber bei ausländischen Karten funktioniert es nicht immer.
Deshalb und weil besonders im Norden das Tankstellennetz nicht besonders dicht ist, sollte man immer rechtzeitig eine Tankstelle ansteuern.

In einigen Städten (Stockholm, Göteborg) und einigen großen Brücken wird bei der Ein- oder Durchfahrt eine Straßenbenutzungsgebühr erhoben. Diese variiert je nach Tageszeit und Verkehrslage und wird durch Schilder angezeigt. Dabei wird dann das Kennzeichen erfasst und einige Wochen später erhält man per Post eine Zahlungsaufforderung.

Tanken

Tanken ist in Schweden deutlich teurer als bei uns, das zeigt auch ein Blick auf die aktuellen Benzinpreise.

benzinpreis.de

Übrigens: Es dürfen nicht mehr als 10 Liter Kraftstoff als Reserve zollfrei nach Schweden eingeführt werden.
© 2010 - 2018   •   Helmut Völskow